Sie sind hier: Startseite » aktuelle News » Archiv » 2012

2012

Zwei Vereine ein Ferienlager

Zum ersten Mal haben wir, vom 16.07 bis zum 20.07.2012, ein Ferienlager organisiert zu welchen wir einen weiteren Verein (SV Brohmer Berge) einluden. Auf dem Tagesprogramm stand neben den üblichen Aktivitäten, wie Frühsport, Reiten und Voltigieren, auch ein Ausflug in den Kletterwald, welcher sich in der näheren Umgebung des Vereinsgeländes befindet, dieser wurde auch bei allen Kindern gut angenommen. Auch der Ausscheid der Jugendsportspiele des Kreises Uecker Randow in dem Bereich Voltigieren wurde berücksichtigt, wo bei beide Vereine erfolgreich abgeschlossen haben.
Zudem möchte sich der Pasewalker Pferdeportverein und der SV Brohmer Berge bei den Sportsfreundinnen Karin, Doreen und Daniela bedanken, die uns so tatkräftig unterstütz haben, damit dieses Ferienlager ein voller Erfolg werden konnte. Aber auch den Ortsverband des THWs in Pasewalk dürfen wir nicht vergessen, da dieser uns zur Durchführung ein größeres Zelt zur Verfügung stellte.

53. Pfingstturnier

Mehr als 800 Startmeldungen gab es beim Pfingstturnier des Pasewalker Pferdesportvereins.Anna Jürgens lieferte mal wieder grandiose Leistungen ab.
Uecker-Randow.Drei Tage höchste sportliche Leistungen liegen hinter den Teilnehmern und Zuschauern des Pfingstturniers, das der Pasewalker Pferdesportverein austrug. Spring-, Dressur- und Fahrprüfungen – für jeden war etwas dabei. Wert legt der Veranstalter jedes Jahr darauf, dass nicht nur für die „alten Hasen“ etwas dabei ist, sondern auch für die Anfänger. Mehr als 800 Startmeldungen von Reitern aus ganz MV und Brandenburg lagen dem Richtergremium vor. Darunter so bekannte Reiter wie die Landesmeisterin im Springreiten in der Halle, Anna Jürgens aus Polzow, und der Engländer Richard Robinson, der für den RV Alter Landsitz Sommersdorf startete. Auch Takashi Haase von der Reitgemeinschaft Böbs und Umgebung, der mit seinen Pferden von sich reden machte.
Eine, die das Geschehen noch nicht so richtig einschätzen konnte, aber unter den Zuschauern war, ist die achtjährige Janine Marx. Die Eltern des reitsportbegeisterten Mädchens mussten es extra aus Hannover zu Oma und Opa nach Pasewalk bringen, damit sie mit Opa Gerhard zur Reitsportanlage gehen konnte. „Schon als kleines Kind wollte sie immer zu den Pferden“, erzählt der Opa. „Ich habe sie dann immer im Bollerwagen hergefahren“, ergänzt er.
Währenddessen fielen auf dem Turnierplatz für das erste schwere Springen am Sonnabend die Entscheidungen. Am Start: 22 Reiter-Pferd-Paare. Einige gingen gleich mit drei Pferden an den Start. Sie nutzten so auch die Gelegenheit, ihre Nachwuchspferde an die schwereren Springen heranzuführen – mit Erfolg. Zwar holte sich Takashi Hase mit seinen drei Pferden Platz zwei, drei und vier, den Sieg aber musste er Anna Jürgens überlassen. Damit zeigte die Reiterin ihre Leistungsstärke und nahm den Ehrenpreis, den Papa Martin, Onkel Olaf und Opa Hans-Karl gestiftet hatten, wieder mit nach Hause.

Quelle Nordkurier vom 29.05.2012

Turniersaison eröffnet

Lea und Sophie vom TuS Seegrund Ahlbeck freuen sich. Endlich ist die Turniersaison wieder in Gang. Die Uecker-Randow-Hallentournee ist eine gute Feuerprobe für die restliche Saison. Und in der Halle braucht man schon einige reiterliche Kenntnisse, um gut zu bestehen. Start der Hallentournee war am 3. März in Ludwigshof/Ahlbeck beim TuS Seegrund. Und da hat sich die 11-jährige Lea ganz wacker geschlagen. In der Wertung des Junioren-Cup 2012, eine Springprüfung der Klasse A mit Stilwertung des Kreisreiterbundes Uecker-Randow (KRB) in Ahlbeck, erritt sie sich den zweiten Platz. „Wie es heute wird? Wir werden sehen“, sagen die Mädchen. Jedenfalls finden die beiden die Reithalle in Pasewalk gut. „Sie ist schön hell und der Parcours ist auch gut zu reiten“, so die beiden.
Vor Turnierbeginn lagen dem Veranstalter fast 160 Startmeldungen aus Mecklenburg-Vorpommern, aber auch aus Reitvereinen Brandenburgs vor. Sechs Prüfungen von Klasse E bis L mit Stechen, darunter die Qualifikationen um den Cup der Mecklenburgischen Versicherung und dem Nentwich Pokal, standen auf dem Programm.
Das größte Teilnehmerfeld formierte sich in der Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse A. 57 Reiter, in zwei Abteilungen, kämpften um den Sieg und zugleich um die Punkte der Wertung für den Nentwich-Pokal. Die Firma Nentwich Hoch- und Tiefbau, sponsert den Pokal seit vielen Jahren. Er steht längst nicht nur in den Zimmern der Reiter aus der Uecker-Randow-Region. Momentan haben sich Olaf Jürgens, RSF Polzow (91Punkte), und Jörn Bollmann, RFV Schapow (90 Punkte), die besten Positionen um den Pokalkampf erritten.
Ähnlich sieht es in der Cup-Wertung der Mecklenburgischen Versicherung aus. Nicht ganz so viele Starter gingen hier an den Start. Diese Prüfung, eine Springprüfung der Klasse L mit Stechen, verlangt Reiter und Pferd weitaus mehr Erfahrungen und Kenntnisse ab. Im Umlauf liegen hier die Stangen bei 1,15 Metern. Ihre Startbereitschaft meldeten den Wertungsrichtern, Rosemarie und Gunther Otto sowie Gerhard Mielenz, 28 Reiter-Pferdpaare. Darunter Reiter, die mit ihren Pferden in der Region sich schon einen Namen gemacht haben. Nach einem spannenden Umlauf fanden sich zehn Paare im Stechen wieder. Alexander Bredlow mit seinem Pferd Inspiration vom Rothenburger Reitverein ging als Erster ins Stechen. Mit 0 Fehlern und 38,51 Sekunden setzte er erst einmal eine Vorgabe, die überboten werden musste. Natürlich versuchten das die Reiter mit mehr oder weniger Erfolg. Es wurde spannend für Zuschauer und Aktive, denn die Zeiten lagen nur wenige Sekunden auseinander. „Die Letzten werden die Ersten sein“, hieß es auch in dieser Prüfung. Alexander Bredlow mit seinem zweiten Pferd Naund startete als letzter im Stechparcours. Sie fanden die beste und schnellste Springbahn. Mit 0 Fehlern in 34,10 Sekunden im Stechen sicherten sie sich den ersten Platz. Damit rückt der Rothenburger Reiter ein beträchtliches Stück nach vorn in der Cup-Wertung. Nach zwei Stationen liegen Jörn Bollmann und Rene Swierczek, Torgelower RSV Pegasus mit je 48 Punkten ganz vorn. Ihn auf den Fersen ist Alexander Bredlow.
Das Finale in den drei Wertungen, Junior-Cup des KRB Uecker-Randow, Nentwich-Pokal und Cup der Mecklenburgischen Versicherung, ist am 1. April in Polzow.

Quelle Nordkurier vom 20.03.2012